Großes aber OHO – Unser Projekt zur Zertifizierung von Open Source Hardware

Im Rahmen des UNLOCK Accelerators baut das OHO-Team eine Community für den Peer Review Prozess von Open Source Hardware auf. Wie sich auf dem Weg herausstellt, ist das zwar keine ganz einfache Aufgabe, doch keineswegs unmöglich!

  • Consuelo Alberca Susano
  • Lukas Schattenhofer
  • Mehrdad Mansouri
  • Nils Weiher
  • 30. September 2020

## Der Sprint

Anfang August sind wir zu viert gestartet und stürzten uns auf die Mission, Open Hardware zu zertifizieren. Es kamen viele, teils sehr unterschiedliche Ideen zusammen wie man OHO, dem Open Hardware Observatory, zu einer aktiven Community verhelfen könnte. Mit unserem Coach Florian ging es in der ersten Woche zunächst darum, unsere Kräfte und Vorstellungen zu bündeln und aktiv zu werden. In den ersten Tagen entwickelten wir einen Paper-Prototype, also eine Präsentation, um den Validierungsprozess für offene Hardware leicht verständlich vorzustellen.

Team photot of an online meeting of "Open Source Hardware", participants of the UNLOCK Accelerator 2020
Bildlizenz: Team Open Source Hardware des UNLOCK Accelerators 2020, UNLOCK Team „Open Source Hardware“, CC BY-SA 4.0

Eine Woche für 6 Folien? Für uns fühlte es sich wie ein Meilenstein an, den wir gemeinsam überwunden hatten – unser erster. Und das war es auch, denn nun war allen klarer, über welchen Prozess wir sprachen, was die Validierung von Open Source Hardware bedeutet, usw. Abseits des Validierungsprozesses ging es hauptsächlich darum, uns als Team zu finden und kennenzulernen. Hier wurde der Grundstein für unsere gemeinsame Arbeit gelegt.

## Der erste Monat bis zur Retrospektive

Nach den ersten intensiven Tagen mussten wir uns zunächst umgewöhnen und lächelten uns nur noch dreimal die Woche durch die Bildschirme an. Entscheidungsprozesse wurden langsamer und wir mussten neue Wege finden, um voranzukommen. Wir begannen einzelne Arbeitspakete zu vergeben und bemühten uns darum, uns selbst zu moderieren. Anschließend entwickelten wir unseren Prototypen weiter, kreierten Nutzer:innenprofile und dachten über Userstories nach. Irgendwann kamen wir auf die Idee, einfach das zu benutzen, was schon die Ganze Zeit da war.

Chart of the work flow by the team "Open Source Hardware", participants of the UNLOCK Accelerator 2020.
Bildlizenz: Team Open Source Hardware des UNLOCK Accelerators 2020, Work flow Open Source Hardware, CC BY-SA 4.0

OHO, das Open Hardware Observatory, hat bereits einen Workflow implementiert, der es ermöglicht, die Dokumentation von Open Source Hardware Projekten per Peer-Review-Verfahren zu zertifizieren. Diesen werden wir jetzt mit potentiellen Community-Mitgliedern testen und wollen dabei gleichzeitig das erste Open Hardware Projekt zertifizieren, das wir dann hoffentlich am Ende des UNLOCK Programms vorstellen können. Es wäre das erste nach DIN Spec 3105 zertifizierte Projekt. Ein Standard der garantieren soll, dass die Dokumentation und die Lizenzen eines Bauteils (etwa einer Maschine) ausreichend sind, um diese nachbauen und weiterentwickeln zu können.

Rückblickend fühlt es sich so an, als hätten wir damit vor einem Monat bereits beginnen können. Der Prozess bis hierhin war jedoch ein ganz entscheidender. Sowohl die Teamfindung, die Zeit benötigt, als auch die Erkenntnis, welche Teile wir nicht neu erfinden müssen, waren wichtige Meilensteine für uns. An diesem Punkt haben wir nun ein gemeinsames Ziel und eine deutlich stabilere Gruppe, die schneller agieren kann und auch längerfristig motiviert ist. Eine wichtige Grundlage, um über das UNLOCK Programm hinaus dabeizubleiben.