20 Jahre Wikipedia: Und das ist erst der Anfang

Berlin, 14. Januar 2020 – Vor 20 Jahren gründete der US-amerikanische Internet-Unternehmer Jimmy Wales die unabhängige Wissensplattform Wikipedia. Das Online-Nachschlagewerk ist nun aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Neue Projektideen aus der Community und die Wikimedia 2030 Strategie sollen das globale Wikimedia Movement für die Herausforderungen der Zukunft rüsten.

Berlin, 14. Januar 2020 – Seit der Gründung der Wikipedia am 15. Januar 2001 sind morgen genau 20 Jahre vergangen, insgesamt 55.614.714 Artikeln (Stand: heute) in allen Sprachversionen der Wikipedia zusammen je angelegt worden, davon in der deutschsprachigen mehr als 2,5 Millionen Artikel. Die Wikipedia gilt als die einzig kostenlose, werbe- und trackingfreie Informationsquelle, die allein durch die Arbeit und das Engagement Ehrenamtlicher im Internet frei verfügbar ist. Neben dem steten weiteren Ausbau der Online-Enzyklopädie hat die Wikimedia-Bewegung weitere Pläne, Wissen frei verfügbar zu machen und noch mehr Menschen an den Wissensprojekten zu beteiligen.

Dorothee Bär, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung: „Wikipedia hat den Umgang mit Wissen revolutioniert. Hier zeigt sich die ganze Kraft des Internets und das Potenzial kollaborativen Arbeitens. Gleichzeitig gibt es natürlich auch große Herausforderungen wie die Diversität der Autorenschaft und die Verlässlichkeit von Information. Neue Wege entstehen dadurch, dass man sie geht, das hat Wikipedia definitiv in beeindruckendem Maße getan.“

Die Wikimedia-Bewegung, zu der die Wikimedia-Stiftung in den USA, sämtliche nationale Wikimedia-Organisationen wie Wikimedia Deutschland e. V. aber auch alle Ehrenamtlichen der Wiki-Projekte zählen, feiert nun das 20jährige Bestehen von Wikipedia und ist auch im steten Austausch über zukünftige Projekte, darunter den technologischen Ausbau von Wikipedia und auch die Gewinnung weiterer ehrenamtlicher Autoren und Autorinnen. “Wikipedia ist eine Sensation. Und sie ist nur möglich, weil die Wikipedianerinnen und Wikipedianer durch geteilte Werte kooperative, globale Zusammenarbeit Großartiges für uns alle erreichen.”, sagt Katherine Maher, CEO der Wikimedia Foundation in den USA. “Wir glauben daran, vereint die Welt zu verändern – denn das haben wir bereits.” 

“Ich freue mich sehr, dass wir als Wikimedia-Bewegung in den letzten Jahren so stark gewachsen sind und so viele weitere Projekte, wie Wikidata, Wiki Abstract oder Fotowettbewerbe wie Wiki Loves Monuments aus der Taufe heben konnten“, sagt Abraham Taherivand, geschäftsführender Vorstand von Wikimedia Deutschland e. V.. “Unsere globale, kreative Community an Ehrenamtlichen ist unsere große Stärke und ich freue mich auf viele weitere Jahre, in denen wir gemeinsam Wissen auf digitalem Weg frei verfügbar machen können.”

Über Wikimedia Deutschland
Wikimedia Deutschland ist ein gemeinnütziger Verein mit über 80.000 Mitgliedern, der sich für die Förderung Freien Wissens einsetzt. Seit der Gründung im Jahr 2004 unterstützt der Verein verschiedene Wikimedia-Projekte – allen voran Wikipedia. Der Verein setzt sich für den kostenlosen Zugang zu Freiem Wissen ein und engagiert sich damit für ein grundlegendes Recht des Menschen auf Bildung. Wikipedia ist, wie auch andere Schwesterprojekte, unabhängig und werbefrei und nur durch ehrenamtliche Mitarbeit und Spenden möglich.