Neues Führungsteam von Wikimedia Deutschland fordert freien Zugang zu Information und Wissen

Berlin, 1. Juni 2021 – Christian Humborg und Franziska Heine bilden das neue Führungsteam von Wikimedia Deutschland. Sie fordern politische und rechtliche Grundlagen für ein offenes Internet und treten einer Kommerzialisierung des digitalen Raums entgegen.

Am heutigen Dienstag übernimmt Christian Humborg als neuer Geschäftsführender Vorstand die operative Leitung von Wikimedia Deutschland. Stellvertreterin des Geschäftsführenden Vorstands ist zukünftig Franziska Heine, Leiterin der Softwareentwicklung.

Neues Führungsteam will mehr Gemeinwohlorientierung im Digitalen

Das neue Führungsteam von Wikimedia Deutschland möchte den Verein in den kommenden Jahren noch mehr zu einem Fürsprecher für ein freies, gemeinwohlorientiertes Internet weiterentwickeln.

Christian Humborg, Geschäftsführender Vorstand von Wikimedia Deutschland, sagt: „Das Netz darf nicht allein den Konzernen mit ihren kommerziellen Interessen überlassen werden – und noch weniger denjenigen, die durch Hetze und Falschinformation unsere Demokratie zu beschädigen versuchen.“ Es gebe so viele Menschen, die sich ehrenamtlich und mit Leidenschaft für ein freies und offenes Internet einsetzen, so Christian Humborg weiter. Diese Menschen verdienten große Unterstützung.

Verstärkt einsetzen wollen sich Christian Humborg und Franziska Heine zukünftig auch für offene Daten, insbesondere in der Infrastruktur der Öffentlichen Hand. „Offene und freie Infrastruktur, wie Open Data und Open Source Technologie sind die Grundlagen für den Austausch von Informationen in Apps, Programmen und KI-Anwendungen. Nur so kann öffentliches Geld zu öffentlichem Gut werden“, erklärt Franziska Heine, Stellvertreterin des Geschäftsführenden Vorstands von Wikimedia Deutschland.

Expertise in Medien und digitalen Technologien

Christian Humborg war von 2007 bis 2014 Geschäftsführer der Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland, danach baute er als Geschäftsführer das gemeinnützige Recherchezentrum CORRECTIV mit auf und war seit 2016 Stellvertreter des Geschäftsführenden Vorstandes sowie Bereichsleiter Finanzen bei Wikimedia Deutschland.

Im Jahr 2009 gewann er als Mitglied des Autorenkollektivs carta.info den Grimme Online Award. Humborg hat das Transparenzportal fragdenstaat.de mit initiiert. Im vergangenen Jahr hat er das lokaljournalistische Projekt RUMS mitgegründet.

Franziska Heine ist seit 2017 als Leiterin der Softwareentwicklung bei Wikimedia Deutschland tätig. Sie hat Mediengestaltung an der Bauhaus Universität in Weimar studiert, arbeitete dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin und u.a. für eBay, Nokia, Microsoft, HERE Technologies.

Ehrenamtlich engagierte sich Franziska Heine für freie Software und gegen Internetsperren, u. a. als Initiatorin einer erfolgreichen Online-Petition gegen die 2009 geplante Regelung zu Sperrungen von Internetinhalten in Deutschland durch das Zugangserschwerungsgesetz.