Schnelle Hilfe für Schulen: Die neue Open-Education-Plattform „Wir lernen online” ist gestartet

Berlin, 20.04.2020. Wikimedia Deutschland e. V. und edu-sharing.net e. V. wollen die digitale Infrastruktur stärken, um Schulen schnell beim digitalen Heimunterricht zu unterstützen. Hierfür wird das Portal “Wir lernen online” (www.wirlernenonline.de) entwickelt, das in einer Beta-Version heute gestartet ist.

Die Vereine bringen hierfür freie Inhalte und freie Software-Lösungen als freie Bildungsressourcen (Open Educational Resources, kurz OER) zum Einsatz. Dieses Projekt wird durch ein Nothilfe-Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ermöglicht. 

Lehrende unterrichten aufgrund der Schulschließungen digital. Dafür benötigen sie digitale Lehr- und Lerninhalte. Im Internet gibt es zahllose Einzelangebote, aber passende Inhalte sind nur schwer auffindbar. Notwendig ist daher eine Bildungs-Suchmaschine, mit der relevante Quellen und Webseiten erschlossen und Inhalte zielgruppengerecht und passend zum Lehrplan zusammengestellt werden können. Lehrende müssen außerdem die Möglichkeit haben, eigene Inhalte auffindbar zu machen. 

Für die Bereitstellung einer solchen offenen Lösung zur Unterstützung der Bildungseinrichtungen mit Lerninhalten möchten Wikimedia Deutschland e. V. und der edu-sharing.net e. V. mit zentralen Akteur*innen im Bereich Freie Bildung (zum Beispiel aus dem Bündnis Freie Bildung) und Akteur*innen aus dem gesamten Bildungsbereich zusammen arbeiten. 

„Jetzt ist die Zeit für schnelle Bereitstellung von Mitteln für die Förderung von Open Educational Ressources und es ist sehr zu begrüßen, dass das Bundesministerium für Bildung und Forschung auch die deutschsprachige Open-Education-Community mit einbezieht, um einen dringend notwendigen Service für Lehrkräfte bereitzustellen“, sagt Abraham Taherivand, geschäftsführender Vorstand von Wikimedia Deutschland.  

Im Rahmen des Projektes werden Lerninhalte aus vorhandenen Datenbanken aufbereitet und eine Suchmaschine bereitgestellt, die den aktuell erhöhten Nutzungszahlen standhält. Parallel startet die Organisation von Beteiligungs-Projekten: Akteur*innen aus dem gesamten Bildungsbereich sollen bei der Verbesserung und Weiterentwicklung mitwirken können. 

Das Projekt ist pragmatisch als ein abgeschlossenes Teilvorhaben innerhalb eines Projektes der HPI-Schulcloud angelegt. Die Lerninhalte-Lösung wird in dieser Schulcloud eingebunden, aber auch separat und ohne Zugangsbeschränkung auf www.wirlernenonline.de erreichbar sein. Das Portal wird außerdem als Blaupause oder wahlweise als integrierbare Teillösung für Bundesländer und Bildungseinrichtungen angeboten, die eigene Lösungen betreiben, bspw. auf Basis von Moodle- oder edu-sharing.