Wikimedia Deutschland erhält Förderung von Arcadia für Weiterentwicklung von Wikidata 

Berlin, 09. Juli 2021: Wikimedia Deutschland erhält eine Förderung in Höhe von 822.800 Euro von der gemeinnützigen Stiftung Arcadia. Wikimedia Deutschland wird den Betrag für community-orientierte Entwicklung der Software-Produkte Wikidata und Wikibase verwenden. Davon werden vor allem in der Technologieentwicklung unterrepräsentierte Kulturen, Menschen des globalen Südens und Minderheitensprachen profitieren. 

Mit der Förderung von Arcadia, einem von Lisbet Rausing und Peter Baldwin gegründeten und gemeinnützigen Fonds, wird Wikimedia Deutschland die Zusammenarbeit innerhalb der internationalen Wikimedia-Bewegung stärken. Ziel ist es, in den nächsten drei Jahren eine nachhaltige technische Entwicklungsumgebung für Communities in der freien Wissensdatenbank Wikidata und der Software Wikibase zu schaffen. Das wird vor allem bislang unterrepräsentierten Gruppen helfen, eigene Anwendungen der freien Software zu entwickeln.

„Wir glauben, dass dies der richtige Schritt für den Aufbau von Kapazitäten ist. Die enge Zusammenarbeit mit Partnern in lokalen Kontexten ist essenziell für nachhaltiges Wachstum der Wikidata-Community. Die Förderung von Arcadia wird es uns ermöglichen, die Vielfalt unserer Bewegung zu stärken. Gleichzeitig können wir so Skalierbarkeit und Robustheit unserer Software sicherstellen“, sagt Franziska Heine, Leiterin der Softwareentwicklung von Wikimedia Deutschland und Stellvertreterin des Geschäftsführenden Vorstands.

Alle Daten in der offenen Wissensdatenbank Wikidata sind verlinkt und können von allen jederzeit frei genutzt werden. Wikidata ist die größte Sammlung miteinander verknüpfter Daten weltweit und wurde in enger Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen aus der ganzen Welt entwickelt. Derzeit enthält die Plattform rund 90 Millionen Datenobjekte und kann von jeder Person und jeder Organisation genutzt werden, die die Idee von freien, zugänglichen Daten teilt. Wikibase ist die Software hinter Wikidata. Sie ermöglicht die Beteiligung von Menschen und Maschinen im Ökosystem von offenen Daten, in jeder Sprache. Wikibase wird mittlerweile auch von zahlreichen anderen Institutionen wie beispielsweise der Deutschen Nationalbibliothek oder der Library of Congress genutzt.

„Arcadia setzt sich dafür ein, Wissen und Daten für jeden frei zugänglich zu machen“, sagt Dr. Ross Mounce, Direktor für Open-Access-Programme bei Arcadia. „Wir freuen uns, Wikimedia Deutschland dabei zu unterstützen, Wikidata und Wikibase auf nachhaltige Weise zu entwickeln.“ 

Arcadia entschied sich aufgrund der langjährigen Erfahrung von Wikimedia Deutschland mit Community-Projekten und dem Kuratieren von strukturierten Daten die gemeinnützige Organisation zu unterstützen. “Mehr Menschen mehr Zugang zu mehr Wissen schaffen” –  das hat sich die Community um Wikidata als Leitbild gegeben. Mit Hilfe von Arcadia wird Wikimedia Deutschland diese Mission ein Stück weiter bringen. 

Über die Arcadia Foundation:

Arcadia ist ein wohltätiger Fonds von Lisbet Rausing und Peter Baldwin. Er unterstützt zivilgesellschaftliche Organisationen und wissenschaftliche Einrichtungen, die das kulturelle Erbe und die Umwelt bewahren. Arcadia unterstützt auch Projekte, die den offenen Zugang fördern, und alle seine Auszeichnungen werden unter der Bedingung vergeben, dass alle produzierten Materialien kostenlos online zur Verfügung gestellt werden. Seit 2002 hat Arcadia mehr als 777 Millionen Dollar an Projekte in aller Welt vergeben.   

Über Wikimedia Deutschland:

Wikimedia Deutschland ist ein gemeinnütziger Verein mit über 85.000 Mitgliedern und 150 Beschäftigten. San Francisco und Berlin sind die zwei großen Standorte des internationalen Wikimedia Movements. Wikimedia unterstützt unter anderem Wikipedia, die fünftbeliebteste Website in Deutschland und international die einzige nichtkommerzielle Website unter den Top 20 Websites.

Kontakt:

Elisabeth Giesemann, Pressereferentin Softwareentwicklung, Elisabeth.giesemann@wikimedia.de