Wikimedia Deutschland fordert angesichts des Kriegs in der Ukraine weiterhin freien Informationszugang

Berlin, 2. März 2022 – Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat angekündigt, Wikipedia aufgrund des Artikels “Вторжение России на Украину (2022)” sperren zu wollen.

Russische Medienaufsicht droht Wikipedia mit Netzsperre

Berlin, 2. März 2022 – Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat angekündigt, Wikipedia aufgrund des Artikels “Вторжение России на Украину (2022)” sperren zu wollen. (Hier der entsprechende deutschsprachige Artikel). Die Sperrung von Wissensquellen verletzt das Recht aller Menschen auf freien Zugang zu Information und Fakten. 

Dr. Christian Humborg, Geschäftsführender Vorstand WMDE:
“Die Informationsfreiheit ist in großer Gefahr, wenn der Zugang zu Fakten und Wissen unterdrückt wird. Die angedrohte Sperrung der Wikipedia ist ein weiterer Schritt, der russischen Gesellschaft das Recht auf den freien Zugang zu Informationen zu verwehren. Ich bin beeindruckt vom Mut ukrainischer und russischer Freiwilliger, die weiterhin Inhalte in Wikipedia erstellen, um sicherzustellen, dass Menschen überall in Krisenzeiten Zugang zu neutralen, zuverlässigen Informationen haben.”

Fakten zum Krieg gegen die Ukraine auf Wikipedia

Das Wissen über den Angriff Russlands auf die Ukraine wird aktuell durch die vielen Freiwilligen weltweit auf Wikipedia dokumentiert. Wie hierbei Quellen und Fakten durch die freiwillig arbeitenden Wikipedianer*innen gesichert werden, hat Samuel Breslow für die englischsprachige Wikimedia dokumentiert: https://wikimedia.brussels/wikipedia-covers-the-ukraine-invasion-a-look-at-breaking-news-editing/ 

Die Invasion der Ukraine führt zu unermesslichem Leid, Zerstörung und Tod. Wikimedia Deutschland steht an der Seite aller, die eine sofortige und friedliche Lösung des Konflikts fordern.