Fellow-Programm Freies Wissen

Das Fellow-Programm Freies Wissen fördert das Prinzip der Offenen Wissenschaft. Gemeinsam mit dem Stifterverband und der VolkswagenStiftung unterstützt Wikimedia Deutschland junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Stipendien, Workshops und der Hilfe von Mentorinnen und Mentoren darin, ihre Forschung und Lehre der ganzen Welt – auch jenseits des universitären Bereichs – zugänglich zu machen. Damit setzen wir uns für eine stärkere Öffnung wissenschaftlicher Forschung und Lehre ein.

Das Fellow-Programm Freies Wissen ist ein gemeinsames Projekt von Wikimedia Deutschland, dem Stifterverband und der VolkswagenStiftung und richtet sich an Doktoranden (m/w), Post-Docs (m/w) und Juniorprofessoren (m/w), die ihre Forschungsprozesse offen gestalten möchten. Als Partner beteiligen sich die Technische Informationsbibliothek (TIB), das Museum für Naturkunde Berlin, das Center für Digitale Systeme (CeDiS) der Freien Universität Berlin, die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen sowie Open Knowledge Maps mit Qualifizierungsangeboten an dem Programm.

Zentrales Anliegen des Programms ist die Stärkung einer Offenen Wissenschaft, um den Wissenstransfer in die Gesellschaft und die Qualität wissenschaftlicher Forschung und Lehre zu verbessern. Transparenz, gemeinschaftliches Arbeiten und Lernen, Reproduzierbarkeit und Vergleichbarkeit wissenschaftlichen Arbeitens sind dafür elementare Voraussetzungen. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus allen Disziplinen sollen dazu befähigt werden, Prinzipien Offener Wissenschaft in die eigene wissenschaftliche Arbeit zu integrieren und gleichzeitig als Wissensvermittelnde andere für dieses Thema zu sensibilisieren. Gleichzeitig soll der Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Bereich Offene Wissenschaft gefördert werden, um damit die schrittweise Öffnung von Wissenschaft und Forschung weiter voranzutreiben. Ein Ziel ist es daher, ein Netzwerk von Fellows, Alumni, Mentorinnen und Mentoren und Aktiven aus dem Bereich Offene Wissenschaft auf- und auszubauen, das auch über das Fellow-Programm hinaus einen intensiven Austausch und eine wirksame Zusammenarbeit im Rahmen von gemeinsamen Veranstaltungen, Publikationen und Projekten ermöglicht. Damit soll sowohl die weitere akademische Karriere der Geförderten unterstützt als auch das Thema Offene Wissenschaft kontinuierlich in die Breite getragen werden.

Die Fellows des Programmjahrs 2019/2020 (Ralf Rebmann, Auftaktveranstaltung Fellow-Programm 2019 – 175, CC BY-SA 4.0)