Krieg gegen die Ukraine

Seit Beginn des Krieges gegen die Ukraine setzen sich Menschen weltweit dafür ein, auf Wikipedia das Wissen über die russische Invasion zu dokumentieren. Die Autor*innen tragen maßgeblich dazu bei, dass wir weiterhin Zugang zu neutralen und zuverlässigen Informationen haben – trotz angedrohter Netzsperre durch Russland.

10. September 2022: Aktuelle Medienberichte zum Thema

BR24: Russische Gruppe bekämpft die freie Wikipedia
Heise online: Die Putin-Regierung und Wikipedia

01. August 2022: Start der Blog-Reihe „Wikimedia & Wikipedia in der Ukraine“

Oksana Rodikova hat bis zum Ausbruch des Krieges für Wikimedia Ukraine gearbeitet und ist jetzt für Wikimedia Deutschland im Einsatz. In einer neuen Blog-Reihe sprechen wir mit ihr über ihren Weg von Kiew nach Berlin und darüber, wie Wikimedia Ukraine es schafft, unter dem Einfluss des Krieges die Arbeit aufrecht zu erhalten und die Wiki-Community vor Ort zu unterstützen?

27. Juli 2022: Russische Regierung geht weiter gegen Wikipedia vor

Sage Ross, Wikipedia “Encyclopedia” article on a large Android phone, 2015-04-16, CC BY-SA 4.0

Russland kontrolliert und zensiert umfassend Informationen über den Krieg. Auch in der russischsprachigen Wikipedia gibt es Artikel über den Angriffskrieg auf die Ukraine und die damit verbundene Invasion. Die Online-Enzyklopädie weigert sich, diese als „Spezial-Operation“ zu verharmlosen. Die russische Medienaufsicht Roskomnadsor hat nun Warnhinweise angeordnet. Demnach sollen Suchmaschinen in Russland Beiträge zur Wikipedia mit dem Hinweis versehen, dass Wikipedia gegen russisches Recht verstoße. Umgesetzt wird das offenbar bereits durch einen russischen Anbieter. Die Wikimedia Foundation setzt sich weiterhin dafür ein, das Recht aller auf freien Zugang zu und Weitergabe von Wissen zu verteidigen.

Aktuelle Medienberichte zum Thema:

Netzpolitik.org: Neue Schikanen gegen Wikipedia in Russland
Berliner Zeitung: Russland: Wikipedia wehrt sich vor Gericht gegen Zensur
Netzpolitik.org: Festnahme und Drohungen wegen Artikelbearbeitung

30. Juni 2022: Wikimedia Deutschland verurteilt die Arrestierung eines russischen Wikipedia-Autors

Mark Bernstein, hier bei einer Wikipedia-Konferenz in Moskau 2014, ist in Belarus unter Hausarrest – CC-BY-SA 4.0 DonSimon
Mark Bernstein, hier bei einer Wikipedia-Konferenz in Moskau 2014, ist in Belarus unter Hausarrest – CC-BY-SA 4.0 DonSimon

Ein belarussisches Gericht hat am 24.06.2022 den russischen Wikipedia-Bearbeiter Mark Bernstein zu drei Jahren Hausarrest verurteilt. Das berichtet die belarussische Nachrichtenseite Mediazona. Siehe dazu auch ein Beitrag auf netzpolitik.org. Wikimedia Deutschland verurteilt diesen Schritt, der ein verheerendes Signal für die Achtung der Informations- und Meinungsfreiheit setzt. 

13. Juni 2022: Im Streit um die freie Meinungsäußerung in der russischen Wikipedia: Wikimedia geht in Berufung

This photo was taken by Anton Zelenov. Please credit this with : Photo : Anton Zelenov in the immediate vicinity of the image. If you use one of my photos, please email me (account needed) or leave me a short message on my discussion page. It would be greatly appreciated. Do not copy this image illegally by ignoring the terms of the license below, as it is not in the public domain. If you would like special permission to use, license, or purchase the image please contact me to negotiate terms. English | русский | +/−, St. Basil Cathedral, CC BY-SA 3.0
This photo was taken by Anton Zelenov.

Please credit this with : Photo : Anton Zelenov in the immediate vicinity of the image.

If you use one of my photos, please email me (account needed) or leave me a short message on my discussion page. It would be greatly appreciated.
Do not copy this image illegally by ignoring the terms of the license below, as it is not in the public domain.
If you would like special permission to use, license, or purchase the image please contact me to negotiate terms.
English | русский | +/−, St. Basil Cathedral, CC BY-SA 3.0

Ein Moskauer Gericht hat die Wikimedia Foundation zu einer Geldstrafe verurteilt, da sie es unterlassen hat, “verbotene” Informationen auf Wikipedia zu entfernen, die sich größtenteils auf die russische Invasion in der Ukraine beziehen. Am 6. Juni 2022 legte die Wikimedia-Stiftung Berufung ein. Sie argumentiert, dass die Informationen auf Wikipedia durch das Recht auf freie Meinungsäußerung geschützt werden sollten, sie beruhen auf Fakten und werden von Freiwilligen überprüft, die die Artikel auf der Website kontinuierlich bearbeiten und verbessern. Eine Entfernung dieser Informationen würde eine Verletzung des Rechts der Menschen auf freie Meinungsäußerung und Zugang zu Wissen darstellen. Die russische Regierung wird in den kommenden Wochen Gelegenheit haben, auf die Berufung zu reagieren. 

23. Mai 2022: Jimmy Wales über Wikipedia in Russland

Im Rahmen des World Economic Forums hat Wikipedia-Gründer Jimmy Wales dem Schweizer Fernsehensender SRF ein Interview zur Lage der Wikipedia-Community in Russland gegeben. Zum Interview.

24. April 2022: Russland verhängt Geldstrafen gegen Wikimedia Foundation

Ein Moskauer Gericht zwei Geldstrafen gegen die Wikimedia Foundation verhängt. Eine Strafe über 3 Millionen Rubel (ca. 38.000 Euro) wurde wegen der Nichtlöschung von in der russischen Föderation verbotenen Informationen über den Überfall auf die Ukraine erteilt. Das Gericht verhängte eine weitere Geldstrafe von 2 Millionen Rubel (ca. 25.000 Euro) für Artikel über Rauch und rauchloses Schießpulver.

7. April 2022: Gericht verurteilt Wikipedianer

Wegen „Diskreditierung der Republik Weißrussland“ ist der Wikipedianer Pawel Pernikau am 7. April 2022 in Brest zu zwei Jahren Haft in einer Strafkolonie verurteilt worden. Pernikau hatte zwei Wikipedia-Beiträge über die politische Unterdrückung in Weißrussland verfasst und einen Artikel auf der Website einer Menschenrechtsorganisation über Folter und außergerichtliche Tötungen in weißrussischen Haftanstalten veröffentlicht. Belarussische Menschenrechtsorganisationen hatten ihn nach seiner Inhaftierung als Politischer Gefangener eingestuft.

2. April 2022: Russlands Druck auf Wikipedia wächst

Russland hat den Druck auf die Wikipedia erhöht: Die russische Medienaufsicht hat am 31. März eine zweite Abmahnung ausgesprochen und mit einer Geldstrafe von bis zu vier Millionen Rubel (rund 44.000 Euro) gedroht. Der Grund: Das “Nichtlöschen unzuverlässiger sozial bedeutsamer Materialien sowie anderer verbotener Informationen”.

22. März 2022: Zehntausende Menschen in Russland laden Wikipedia herunter

Die Menschen in Russland bereiten sich auf die drohende Wikipedia-Abschaltung vor: Zehntausende laden derzeit Kopien der frei verfügbaren Online-Enzyklopädie heruntergeladen, um so Wissen und Informationen so lange es noch geht zu sichern.

Aktuelle Medienberichte dazu:

BR24: Russland will Wikipedia-Informationen über den Krieg löschen
Tagesschau: Russland geht gegen Wikipedia vor
ORF: Russland und Belarus gehen gegen Wikipedia vor
Der Standard: Wikipedia ist Russlands (beinahe) letzte Bastion der Meinungsfreiheit
Netzpolitik.org: Menschen in Russland laden Wikipedia herunter – solange es noch geht
T3N: Wikipedia: So sichern sich die Russ:innen unabhängige Informationen

3. März 2022: Statement der Wikimedia Foundation

Die Wikimedia Foundation steht mit ihren Gemeinschaften auf der ganzen Welt zusammen, um das freie Wissen angesichts der Bedrohung durch die russische Regierung zu verteidigen

(Dies ist eine Übersetzung dieses Statements.)

Am 1. März 2022 erhielt die Wikimedia Foundation eine Aufforderung der russischen Regierung, Inhalte zu entfernen, die sich auf die unprovozierte Invasion der Ukraine beziehen und von freiwilligen Beiträgern in der russischen Wikipedia veröffentlicht wurden. Die Wikimedia Foundation und die Bewegung, der wir angehören, haben nie nachgegeben, wenn Regierungen gedroht haben, Menschen ihr grundlegendes Menschenrecht auf freien, offenen und überprüfbaren Zugang zu Informationen zu verweigern.

Die auf Wikipedia verfügbaren Informationen werden von Freiwilligen beschafft und weitergegeben, die Zeit und Mühe investieren, um sicherzustellen, dass die Inhalte faktenbasiert und zuverlässig sind. Viele tun dies auch weiterhin unter widrigen Umständen: Während der Invasion fügen ukrainische Freiwillige weiterhin Inhalte hinzu und nehmen Änderungen an Wikipedia vor, auch wenn sie sich in großer Not befinden.

Die Aufforderung zur Löschung vom Dienstag droht mit Zensur. Menschen in Krisenzeiten den Zugang zu zuverlässigen Informationen zu verwehren, kann lebensverändernde Folgen haben. Wir schließen uns Wikimedia Russland, der unabhängigen, in Russland ansässigen Wikimedia-Mitgliedsorganisation und der breiteren Gemeinschaft der russischen Wikipedia-Freiwilligen an, um das Recht der Freiwilligen zu verteidigen, ihre sorgfältige Arbeit bei der Bearbeitung von Wikipedia mit den aktuellsten und zuverlässigsten Informationen über den Einmarsch Russlands in die Ukraine fortzusetzen.

Wikipedia ist ein wichtiger zweiter Entwurf der Geschichte, der frei und offen wichtige historische und aktuelle Zusammenhänge über Russland, die Ukraine und viele andere Themen liefert. Als der Einmarsch in die Ukraine am 23. Februar begann, begannen freiwillige Redakteure sofort damit, Wikipedia-Artikel zu erstellen, um die Welt über die sich entwickelnden Ereignisse zu informieren. Bis zum 3. März wurde der englische Wikipedia-Artikel über die Invasion über 11,3 Millionen Mal aufgerufen, und es gibt Artikel zu diesem Thema in über 99 Sprachen.

Wikipedia ist in dieser Krise nach wie vor eine wichtige Quelle für verlässliche, sachliche Informationen. In Anerkennung dieser wichtigen Rolle werden wir nicht vor den Versuchen zurückschrecken, Mitglieder unserer Bewegung zu zensieren und einzuschüchtern. Wir stehen zu unserer Mission, der Welt freies Wissen zur Verfügung zu stellen.

2. März 2022: Pressemitteilung Wikimedia Deutschland

Wikimedia Deutschland fordert angesichts des Kriegs in der Ukraine weiterhin freien Informationszugang

Berlin, 2. März 2022 – Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat angekündigt, Wikipedia aufgrund des Artikels “Вторжение России на Украину (2022)” sperren zu wollen.

Russische Medienaufsicht kündigt Netzsperre gegen Wikipedia an

Berlin, 2. März 2022 – Die russische Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat angekündigt, Wikipedia aufgrund des Artikels “Вторжение России на Украину (2022)” sperren zu wollen. (Hier der entsprechende deutschsprachige Artikel). Die Sperrung von Wissensquellen verletzt das Recht aller Menschen auf freien Zugang zu Information und Fakten. 

Dr. Christian Humborg, Geschäftsführender Vorstand WMDE:

“Die Informationsfreiheit ist in großer Gefahr, wenn der Zugang zu Fakten und Wissen unterdrückt wird. Die angedrohte Sperrung der Wikipedia ist ein weiterer Schritt, der russischen Gesellschaft das Recht auf den freien Zugang zu Informationen zu verwehren. Ich bin beeindruckt vom Mut ukrainischer und russischer Freiwilliger, die weiterhin Inhalte in Wikipedia erstellen, um sicherzustellen, dass Menschen überall in Krisenzeiten Zugang zu neutralen, zuverlässigen Informationen haben.”

Fakten zum Krieg gegen die Ukraine auf Wikipedia

Das Wissen über den Angriff Russlands auf die Ukraine wird aktuell durch die vielen Freiwilligen weltweit auf Wikipedia dokumentiert. Wie hierbei Quellen und Fakten durch die freiwillig arbeitenden Wikipedianer*innen gesichert werden, hat Samuel Breslow für die englischsprachige Wikimedia dokumentiert: https://wikimedia.brussels/wikipedia-covers-the-ukraine-invasion-a-look-at-breaking-news-editing/ 

Die Invasion der Ukraine führt zu unermesslichem Leid, Zerstörung und Tod. Wikimedia Deutschland steht an der Seite aller, die eine sofortige und friedliche Lösung des Konflikts fordern.

1. März 2022: Statement der Wikimedia Foundation

Wikimedia Foundation ruft angesichts der anhaltenden Ukraine-Krise zu freiem und offenem Zugang zu Wissen auf

(Dies ist eine Übersetzung dieses Statements.)

Update: Während der Konflikt anhält, hat die Wikimedia Foundation eine Aufforderung der russischen Regierung erhalten, Inhalte aus der russischen Wikipedia zu entfernen. Sie können das letzte Update und unsere Antwort lesen.

Die Wikimedia Foundation unterstützt eine globale Bewegung von Freiwilligen und Gemeinschaften rund um die Welt. Wir stehen an der Seite unserer Freiwilligen in der Ukraine, Russland und auf der ganzen Welt, die eine sofortige und friedliche Lösung des Konflikts fordern.

Der Einmarsch in die Ukraine hat zu einem sinnlosen Verlust von Menschenleben geführt und wurde auch von einem Informationskrieg im Internet begleitet. Die Verbreitung von Desinformationen über die andauernde Krise beeinträchtigt die Sicherheit von Menschen, die sich bei Entscheidungen über Leben und Tod auf Fakten verlassen müssen, und beeinträchtigt das Recht eines jeden auf Zugang zu offenem Wissen. Ukrainische Freiwillige haben heldenhaft weiter Inhalte hinzugefügt und Änderungen an Wikipedia und anderen Wikimedia-Projekten vorgenommen, um sicherzustellen, dass Menschen überall in Krisenzeiten weiterhin Zugang zu neutralen, zuverlässigen Informationen haben, und um unseren gemeinsamen Glauben an Wissen als Menschenrecht zu demonstrieren.

Die Wikimedia Foundation arbeitet aktiv mit den betroffenen Gemeinschaften zusammen, um potenzielle Bedrohungen für die Informationen in den Wikimedia-Projekten zu identifizieren, und unterstützt freiwillige Editoren und Administratoren, die als erste Verteidigungslinie gegen die Manipulation von Fakten und Wissen dienen.

Wir schließen uns denjenigen an, die ein friedliches Ende des Konflikts fordern, und werden weiterhin die Bemühungen derjenigen unterstützen, die zu einem starken digitalen Gemeingut beitragen, das Wissen offen, neutral und frei hält.

Aufruf: Hinweise auf fehlende Wikipedia-Artikel zu ukrainischen Kunstschaffenden

Die Wikipedianerin Maria Merseburger möchte das Wissen über ukrainische Kunstschaffende in der Wikipedia erweitern. Daher sucht sie nach Hinweisen auf Personen aus dem Kulturbereich, die noch keinen Artikel in der Online-Enzyklopädie haben. Maria Merseburger kann über ihren Twitter-Kanal kontaktiert werden.

Weitere Medienberichte zum Thema:

Heise online: Ukraine-Krieg: Russische Medienaufsicht droht mit Wikipedia-Sperre

Watson: Russland droht Wikipedia mit Sperre – wenn weiter über Kriegsopfer informiert wird

Deutschlandfunk Nova: Freies Internet in Gefahr: Russland zensiert das Netz in Rekordzeit

Basic Tutorials: „Invasion“ statt „Spezialoperation“: Wikipedia droht Blockade in Russland

T3N: Ukraine-Krieg: Google blendet neuen Infokasten ein (mit Daten aus Wikipedia)

Reuters: Moscow threatens to block Russian-language Wikipedia over invasion article

Slate: How the Russian Invasion of Ukraine Is Playing Out on English, Ukrainian, and Russian Wikipedia

Wikimedia Brüssel: WIKIPEDIA COVERS THE UKRAINE INVASION: A LOOK AT BREAKING NEWS EDITING

Ukraine’s Cultural Diplomacy Month

Der Krieg gegen die Ukraine ist auch ein Angriff auf die kulturelle Identität der Ukrainer*innen und die kulturelle Geschichte des Landes.

Das Wikimedia-Chapter in der Ukraine hat den “Ukraine’s Cultural Diplomacy Month 2022” organisiert. Ziel des Schreibwettbewerbs war es, Artikel über die Kultur und die Menschen in der Ukraine in so vielen Sprachausgaben der Wikipedia wie möglich zu erstellen und zu verbessern.