Wissen. Macht. Gerechtigkeit.

Die Veranstaltungsreihe „Wissen. Macht. Gerechtigkeit.“ beschäftigt sich mit Fragen der (Neu-)Verteilung von Wissen und damit Macht in der vernetzten Gesellschaft. Mit den Veranstaltungen wird die langjährige Gesprächsreihe „Wikimedia-Salon: Das ABC des Freien Wissens“ fortgesetzt.

Veranstaltungsreihe in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur

Gemeinsam mit dem Deutschlandfunk Kultur hat Wikimedia Deutschland die Veranstaltungsreihe „Wissen. Macht. Gerechtigkeit.“ gestartet. Was bedeutet Zugang zu Wissen und Wissensgerechtigkeit heute und morgen? Wie kann Wissen über digitale Wege gemeinwohlorientiert organisiert werden? Und wie lassen sich Ungleichheiten der Wissensrepräsentation ausgleichen?

Folge 1:

Wissen. Macht. Gerechtigkeit.

Am 1. Juli 2021 diskutierten:

  • Dr. Emilia Roig, Autorin von „Why We Matter“ und Gründerin Center for Intersectional Justice
  • Dr. Christian Humborg, Geschäftsführender Vorstand von Wikimedia Deutschland e. V.

Moderation: Christine Watty, Deutschlandfunk Kultur

Folge 2:

Welchen Einfluss hat Desinformation im Wahlkampf?

Am 12. September 2021 diskutierten:

  • Ingrid Brodnig, Journalistin, Autorin
  • Yassin Musharbash, Journalist, Schriftsteller
  • Prof. Dr. Martin Emmer, Professor für Kommunikationswissenschaft und Publizistik, Gründungsdirektor Weizenbaum-Institut

Moderation: Christine Watty, Deutschlandfunk Kultur

Wissensgerechtigkeit im Fokus

Die Wikimedia-Bewegung hat „Wissensgerechtigkeit“ strategisch ins Zentrum ihrer Arbeit bis 2030 gestellt. Das Ziel ist, soziale, politische und technische Hürden abzubauen, damit alle Menschen Freies Wissen nutzen und schaffen können. Aber wie soll das realisiert werden? Und was bedeutet „Wissensgerechtigkeit“ genau?

Diese Fragen beleuchten wir auf der Fokusseite zum Thema Wissensgerechtigkeit.

Mehr vom Wikimedia-Salon

Logo Das ABC des Freien Wissens

Bereits von 2014 bis 2021 lud Wikimedia Deutschland regelmäßig Fachleute aus Politik, Kultur und Wissenschaft zum Salongespräch ein. Unter dem Motto „Das ABC des Freien Wissens“ wurden verschiedene gesellschaftspolitische Themen durchbuchstabiert, die mit der Verbreitung Freien Wissens verbunden sind – von der Entwicklung des Buchmarktes über Open Access in der Wissenschaft bis zur digitalpolitischen Agenda der Bundesregierung.